Projekte

Buergerverein Herzhausen Projekte

 

Ruhebänke

Da sich in und um Herzhausen kaum Ruhebänke befanden, war die erste bedeutsame Aktion nach Gründung des Vereins das Aufstellen von Ruhebänken. Dabei konnte eine Vielzahl an Bänken montiert und rund um Herzhausen an Feld-, Wiesen- und Wanderwegen mit teils wunderschönem Panoramablick aufgestellt werden.

Nachdem in den vergangenen Jahren weitere Bänke zusammengebaut und aufgestellt wurden, laden mittlerweile mehr als 40 Ruhebänke zur Rast und zum Verweilen ein. Durch Vereinsmitglieder werden diese regelmäßig mit Farbe neu gestrichen sowie »freigeschnitten«.

Finanziert wurde das Ganze nicht nur durch Vereinsmittel sondern auch durch unsere sogenannten »Bankpaten«, welche mit einem festgelegten Spendenbetrag eine einzelne Bank erwerben konnten. Im Gegenzug und verbunden mit einem großen Dankeschön wurden die Bänke mit den Namen der jeweiligen »Paten« beschildert.

Wie bereits in vielen anderen Ortschaften üblich, wurden darüber hinaus die Ruhebänke durchnummeriert und entsprechend gekennzeichnet. Der Rettungsleitstelle des Kreises Siegen-Wittgenstein liegen alle 40 bislang erfassten Bank-Daten, mit Informationen zu den jeweiligen Standorten und den besten Zuwegungen für Rettungsfahrzeuge vor. Im Notfall kann somit das Rettungspersonal nach vorheriger telefonischer Information (Notruf: 112) und Nennung der »Banknummer« schnellstmögliche Hilfe leisten.

 

Adventsbasar

Als feste Einrichtung hat sich mittlerweile der jährlich vom Bürgerverein organisierte, Ende November stattfindende voradventliche Basar im Bürgerhaus etabliert. Hier bieten kleine und große Bewohner aus Herzhausen wie auch aus Nachbardörfern ihre Holz- und andere Bastelarbeiten, Gestecke, Handarbeiten, Marmeladen, Pralinen, Honig, selbstgebackene Plätzchen, Liköre usw. an. Auch für das leibliche Wohl wird jedes Jahr mit einem Kuchenbuffet, frischen Waffeln und Würstchen sowie diversen Warm- und Kaltgetränken, unterstützt durch die örtlichen Vereine und Gruppierungen, bestens gesorgt.

In jedem Jahr erfolgt aus dem Ertrag eine Spende. So konnten in den ersten fünf Jahren mehr als 5.000,- Euro an gemeinnützige und caritative Zwecke weitergeleitet werden.

 

Erstellen einer Dorfchronik

Bereits bei Gründung des Bürgervereins wurde die Erstellung einer Dorfchronik beschlossen und erste kleine Schritte folgten. Mit dem Ziel, die Chronik bis zu den Jubiläumsfeierlichkeiten des 725-jährigen Dorfjubiläums im Jahr 2015 zu erstellen, befasste sich seit geraumer Zeit ein vierköpfiges Team mit der Umsetzung dieser umfangreichen und sehr zeitintensiven Aufgabe. Kaum jemand kann wohl auch nur annähernd ermessen, wie viel Engagement, Fleiß und Zeit Hubert Kreuz, Willi Sledz, Hans  Joachim Rickes und Stephan Kreuz in das über 200 Seiten umfassende Werk steckten.

Falls Sie sich für die Chronik interessieren, kontaktieren Sie bitte das Chronik-Team oder den Vorstand – wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Vom Schlammloch [Biotop] zur »Insel«

Neben vielen durchgeführten Aufgaben und Maßnahmen in den ersten Jahren nach der Vereinsgründung erfolgte 2011 die bislang größte Baumaßnahme für den noch jungen Verein: die Planung / Neugestaltung und Pflege des Flurstücks »Auf der Insel« nach dem Motto: »Vom Schlammloch zur Insel«.

Bei verschiedenen Bürgerversammlungen in Herzhausen und mehreren Ortsterminen wurde der unbefriedigende Zustand des alten »Biotops« am Dirlenbacher Weg angesprochen. Bürger beklagten sich über üble Gerüche sowie Sicherheits- und Gesundheitsgefährdungen für Alt und Jung. Der Eigentümer der Fläche [Landesbetrieb Straßen NRW] erklärte sich ebenso wie die Stadt Netphen bereit, einen Rückbau zu finanzieren, sollte jemand zukünftig für die Pflege der Fläche zur Verfügung stehen. Nach einigen Überlegungen und Abwägungen hat sich letztendlich der Bürgerverein Herzhausen bereiterklärt, diese Aufgabe inkl. der Gestaltung der neuen Fläche zu übernehmen.
        
Begonnen wurde im Jahre 2011 mit der Entfernung der maroden Umzäunung, Rodungsarbeiten, um den Wildwuchs an Sträuchern der letzten 20 Jahre beizukommen, und Erdarbeiten, um das übelriechende Schlammloch trocken zu legen. Der Preusbach wurde in Steine gefasst und zusammen mit den aus dem Ursprung geretteten Pflanzen ein kleines Biotop mit vielen Kleinpflanzen und Lebewesen geschaffen. Auf der Dreiecksfläche wurde parallel zum Dreisbach, Preusbach und dem Dirlenbacher Weg eine trapezförmige, ebene Fläche errichtet und gepflastert.

Bei der Aktion »Saubere Landschaft« im Frühjahr 2013 wurde nicht nur der Unrat im Dorf eingesammelt und die Straßennamenschilder gereinigt. Es waren auch einige Helfer den ganzen Samstag mit Pflanzarbeiten im Bereich »Auf der Insel« beschäftigt: Zur Verschönerung des Umfeldes wurden heimische Gehölze wie Flieder, Felsenbirne, Hasel, Hartriegel, Schneeball, Weigelie, Weißdorn usw. gepflanzt.

Im August konnte dann eine eigens an die Pflasterfläche angepasste, trapezförmige Sitzecke aufgestellt werden. An der Vorderseite des Tisches wurde bewusst Platz für Rollstuhlfahrer geschaffen. Jenseits des Preusbach laden zwei weitere Ruhebänke zusätzlich zu den 3 großen Sitzsteinen [Naturstein] zum Ausruhen und Verweilen ein.

Nach Abschluss der Fundamentarbeiten konnte noch rechtzeitig zur zünftigen Einweihungsfeier im September 2013 ein Sonnensegel montiert werden, dass insbesondere in der schönen Jahreszeit vor Sonne und Regen schützen soll.
    
Mit der Unterstützung von Sponsoren und vielen Helfern konnte das alte Schlammloch so hergerichtet werden, dass hieraus eine kleine ansehnliche Parkanlage mit entsprechenden Sitzgelegenheiten entstehen konnte. Weitere Gestaltungs- wie auch die regelmäßig anfallenden Pflegearbeiten werden durch die Mitglieder des Bürgervereins durchgeführt.

 

Zukunftspreis Siegen-Wittgenstein 2013

Mit der o. g. Maßnahme bewarb sich der Bürgerverein Herzhausen für den »Zukunftspreis Siegen-Wittgenstein 2013« mit dem der Kreis Siegen-Wittgenstein Projekte von Vereinen, sozialen Einrichtungen, Dorfgemeinschaften oder Unternehmen in der Region sucht, die mit mehreren Partnern gemeinsam umgesetzt werden und die das Zusammenleben fördern.

»Gemeinsam mehr bewegen – Kooperation bedeutet Zukunft«

Im April 2014 erfolgten die Bekanntgabe der Gewinner und die Preisübergabe. Es gab eine Überraschung: Der Bürgerverein Herzhausen errang den Sonderpreis über 500,- Euro. Die Freude war sehr groß, denn so wirklich hatte eigentlich niemand mit einem Preis gerechnet. So hatte man die ersten 500,- Euro für die Vorfinanzierung der in 2015 anstehenden Jubiläumsfeier »725 Jahre Herzhausen« zusammen.

 

Ausrichtung Jubiläumsfeier »725 Jahre Herzhausen«

Eine der größten Herausforderungen für den Bürgerverein Herzhausen war sicherlich die Übernahme der Ausrichtung der Jubiläumsfeier zum 725-jährigen Bestehen des Dorfes im Juni 2015. Hierfür wurde eigens ein Festausschuss bestehend aus mehr als 25 Dorfbewohnern gebildet, der unter der »Stabsführung« eines achtköpfigen Führungsgremiums unter dem Vorsitz von Alfred Oehm im Zeitraum von ca. zwei Jahren fleißig und kreativ die Planung und Organisation durchführte. Die weiteren ehrenamtlichen Mitstreiter waren Johannes Lengeling, Wolfgang Hartmann, Linda Klein, David Hollnack, Manuel Menn, Philipp Kreuz und Björn Büdenbender.