Bürgerverein Herzhausen überreicht Spende an INVEMA e.V.

Buergerverein Herzhausen 190223 Spendenuebergabe

Spende des Adventsbasars dient der Erweiterung des Hilfsmittelpools

Die stolze Spendensumme in Höhe von 1.250,- € konnten jetzt Vertreter des Vorstands des Bürgervereins Herzhausen dem Geschäftsführer des Vereines INVEMA aus Kreuztal, Stephan Lück überreichen.

Der Bürgerverein Herzhausen veranstaltete Ende November auch in diesem Jahr wieder einen Adventsbasar, der nicht nur von den Herzhäuser Bürgern sondern auch von den Einwohnern der umliegenden Dörfer gerne besucht wird. Der Bürgerverein Herzhausen, der bereits seit 2010 den Adventsbasar federführend organisiert und durchführt, wird dabei noch von der Freiwilligen Feuerwehr, dem Herzhäuser Gesangs- und Schützenverein und der Gruppe Amigos aus Herzhausen tatkräftig unterstützt.

An die 15 Stände wurden von Bürgern aus Herzhausen und umliegenden Dörfern bestückt und so konnte man neben den klassischen Essens- und Getränkeständen auch selbstgebastelte Sachen, Adventsgestecke, Geschenkartikel, selbstgebackene Plätzchen, Honig und vieles mehr entdecken.

Herzhausen, ein Dorf, in dem nahezu jeder noch jeden kennt und man noch füreinander da ist zeichnet sich aber nicht nur durch das „Für-einander“ im Dorf aus sondern auch dafür, dass man über den Tellerrand schaut und Menschen helfen will, denen es nicht so gut geht. So wurde von Beginn an der Reinerlös des Adventsbasars an gemeinnützige Einrichtungen und Aktionen gespendet wie dem Evang. Hospiz, der „Aktion Lichtblicke“, „Nachbarn in Not“ oder der Kindervilla Dorothee.

In diesem Jahr entschied sich der Vorstand des Bürgervereins Herzhausen dazu, mit der bislang höchsten Spendensumme von 1.250,- € die Arbeit des Vereines INVEMA e.V. zu unterstützen, der sich seit bereits 25 Jahren für die uneingeschränkte Teilhabe (Inklusion) von Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen einsetzt.

Bei der am gestrigen Tage stattgefundenen Spendenübergabe stellte Stephan Lück die Arbeit und die Ziele des Vereines INVEMA vor und berichtete insbesondere vom Projekt „Gemeinsam Barrieren bewegen“, das auch vom Kreis Siegen-Wittgenstein gefördert wird.

Über die Spende und das Engagement des Bürgervereines Herzhausen sei der Verein sehr erfreut, wie Stephan Lück bei der Spendenübergabe betonte:
„Sie helfen uns mit Ihrer Spende dabei, Barrieren abzubauen und fördern so die Inklusion von Menschen mit einer Behinderung. Damit machen Sie als ganz normaler Bürgerverein deutlich: Inklusion geht alle an und alle sind dazu aufgerufen, Barrieren zu beseitigen, die Teilhabe verhindern!“

INVEMA möchte in Absprache mit dem Bürgerverein die Spende für seinen „Hilfsmittelpool“ verwenden, der Veranstaltern im Freizeit-, Kultur- und Sportbereich dafür zur Verfügung steht, die eigenen Veranstaltungen für Menschen mit einer Behinderung möglichst barrierefrei zu gestalten. Konkret soll das für sehbehinderte und blinde Menschen vorhandene „mobile Blinden-Leitsystem“ für Veranstaltungen und Veranstaltungsräume noch erweitert werden.
Neben dem Blindenleitsystem befinden sich u.a. noch diverse Rampen, Rollstühle, Beschilderungen, ein Scalamobil, ein Braille-Blindenschriftdrucker u.v.m. im Hilfsmittelpool.

Alle vorhandenen Hilfsmittel können (auch mit Hilfe eines vorhandenen Kofferanhängers) von verantwortlichen Akteuren in der Regel kostenfrei ausgeliehen werden.

Pressefoto: Spendenübergabe von Vorstandsmitgliedern des Bürgervereins Herzhausen an den Geschäftsführer des Vereines INVEMA, Stephan Lück

Im Bild von links nach rechts:

Peter Menn (1. Kassierer Bürgerverein)
Stephan Lück (Geschäftsführer INVEMA)
Helga Menn (2. Kassiererin Bürgerverein)
Holger Böhme (2. Vorsitzender Bürgerverein)